Lymphom lokalisieren

Grundlagen: Wo genau ist jetzt das Lymphom?

Ein Lymphom ist eine Erkrankung innerhalb der eben in Teil drei beschriebenen Entwicklung der weißen Blutkörperchen, der Leukozyten. Je nachdem, an welcher Stelle und zu welchem Zeitpunkt in diesem komplexen System Störungen auftreten, hat man es mit einer anderen Erkrankung zu tun.

Durchgeknallte Zentroblasten

Vermehren sich Zentroblasten oder Zentrozyten in den Follikeln unkontrolliert, haben wir es mit einem follikulären Lymphom zu tun. Je mehr Zentroblasten entartet sind, desto aggressiver und schwerwiegender ist das Follikuläre Lymphom. Entsprechendes gilt beispielsweise für Defekte der Mantelzonenzellen (Mantelzellenlymphom), dem B-Immunoblast (Diffuses großzelliges B-Zell-Lymphom) oder der reifen B-Vorläuferzelle (B-CLL/Chronisch Lymphatische Leukämie).

Hier lässt sich auch nachvollziehen, warum aus medizinischer Sicht Lymphome und Leukämien so eng miteinander verwandt sind.

Puh, das war schwere Kost!

Nicht genug? Hier weiterlesen:

Wer dies alles noch genauer und weniger flapsig formuliert nachlesen will, sei auf zwei exzellente Webseiten verwiesen: Auf NHL info mit hervorragenden Illustrationen und umfassenden, verständlichen Erklärungen.
Und auf Wikipedia  mit einem trockenen, aber sehr detaillierten Beitrag zum Keimzentrum. Nach der Lektüre dürfte der geneigte Leser und auch die geneigte Leserin in der Lage sein, unter dem heimischen Elektronenraster-Mikroskop problemlos alle Keimzellen anhand ihrer hellen und dunklen Zonen und mehr oder weniger gekerbten Kernen voneinander zu unterscheiden… wer’s mag.

Wer zum Thema der verschiedenen Lymphomerkrankungen immer noch weiterlesen möchte, findet beispielsweise auf der Seite der österreichischen Lymphomhilfe eine schöne Zusammenfassung des folikulären Lymphoms von Univ. Prof. Dr. Felix Keil.