Wait & Watch und Löffelkiste

Wait & Watch und Löffelkiste

Ich habe schon immer sehr viel Respekt vor denjenigen Mitgliedern meiner Lymphom-Selbsthilfegruppe gehabt, die im Wait&Watch-Stadium sind und das aushalten. Das ist diejenige Phase einer Lymphom- beziehungsweise Leukämie-Erkrankung, in der (noch) keine Behandlung stattfindet, weil die Ausprägung der Krankheit keine Beschwerden verursacht. Erst wenn einzelne vergrößerte Lymphknoten Probleme verursachen, beginnt die Behandlung. Die Probleme können […]

Read more
Die Suche nach dem roten Faden

Die Suche nach dem roten Faden

Wie eine Psychotherapeutin mit ihrer eigenen Lymphomdiagnose umgeht. Ein Gastbeitrag von F. Salewski Nach Erhalt der Diagnose „Krebs“ begann eine rasende Fahrt: weitere Untersuchungen, z.B. welche Organe sind evtl. noch betroffen? Wie weit ist die Krankheit bereits fortgeschritten? Ich bekam ein Ticket für den „Lauf“ durch die verschiedenen Berufsgruppen: Radiologie, Onkologie, Hausarzt, Labormedizin, nach Verdacht […]

Read more
Übermittlung schlechter Nachrichten an Angehörige

Übermittlung schlechter Nachrichten an Angehörige

Vor nicht allzu langer Zeit erhielt ich eine Nachricht von einer Leserin dieses Blogs. Es handelte sich um eine junge Mutter, die an einem follikulären Lymphom erkrankt ist. Die Diagnose war für sie ein Schock und wir haben eine ganze Weile telefoniert. Sie ist inzwischen wohl auf einem guten Weg; eine eMail von ihr einige […]

Read more
Prix Pierre Denoix für „Wind statt Jammer“

Prix Pierre Denoix für „Wind statt Jammer“

Meerwind e.V. mit dem Prix Pierre Denoix ausgezeichnet Mir haben während des DLH-Patientenkongresses 2012 in Hamburg besonders die Veranstaltungen zur Psycho-Onkologie gefallen, wobei ich ganz besonders den sehr überzeugenden und unterhaltsamen Vortrag von Hartmut Magon von der Initiative Meerwind e.V. im Gedächtnis behalten habe.

Read more
Die Diagnose: Wie war es bei Ihnen?

Die Diagnose: Wie war es bei Ihnen?

Im Februar 2010 habe ich über meine Diagnose geschrieben.  Das war mein Anstoß, diesen Blog zu starten und damit wurde dies auch Thema des ersten Beitrags in diesem Blog. Ich berichtete davon, wie mir von einer Ärztin mitgeteilt wurde, dass ich an einem Lymphom erkrankt bin. Ihre Worte waren:  “Sie tun mir ja so leid, […]

Read more
Nachtrag Infektanfälligkeit

Nachtrag Infektanfälligkeit

  Meinen Artikel zur Infektanfälligkeit möchte ich noch ergänzen um einen Hinweis, den ich auf der Seite NHL Info gefunden habe.  Der Artikel heißt „Angepasstes Verhalten bei erhöhter Infektanfälligkeit“ und gibt eine „Gebrauchsanleitung“ für Patienten, vor allem, was das häusliche Umfeld betrifft. Übrigens: Eine Kollegin hat mir kürzlich ihre schwangerschaftsbedingten Vorsichtsmaßnahmen aufgezählt; es handelte sich […]

Read more
Infektanfälligkeit – das scheinbar ewige Thema

Infektanfälligkeit – das scheinbar ewige Thema

Ich dachte, nach der Chemo ist das Thema langsam mal „gegessen“.  Erst sagte man mir, nach der Chemo ließe meine Infektanfälligkeit langsam nach. Dann hieß es, es dauere noch einige Zeit. Später wurde mir gesagt, ungefähr ein Jahr nach der  Anschlusstherapie (also zwei Jahre nach Ende der Chemo) sei meine Anfälligkeit für Infekte und Viren […]

Read more
Selbsthilfe – Lymphomgruppe

Selbsthilfe – Lymphomgruppe

Ich gehe weiter zur Selbsthilfegruppe Non-Hodgkin-Lymphome Hamburg, die mir sehr ans Herz gewachsen ist. Warum ist die Gruppe so wichtig? Ich bin nicht allein mit meiner Krankheit. Das zu spüren, gibt mir Kraft. Auch Andere haben ähnliche Fragen und Ängste bezüglich des Lymphoms. Die Gemeinsamkeit gibt Sicherheit und macht Mut. In der Gruppe sind alle […]

Read more